Montag, 15. Januar 2018

"Ich wünsche mir, ich wär im Rollstuhl, um auch so cool und selbstbewusst zu sein, wie du!"

Ich hab eine Nachricht bekommen. Und ich bin schockiert
Ein Mädchen schrieb mir:
"Ich wünsche mir, ich wär im Rollstuhl, um auch so cool und selbstbewusst zu sein, wie du!"

Zunächst Danke für das Cool und -selbstbewusst.
Nur soll ich dir was sagen? Ich war schon ohne Rollstuhl so...Vielleicht sogar noch etwas cooler und selbstbewusster.
Aber doch nicht WEGEN dem Rollstuhl. Wegen dem Rollstuhl kritisieren mich vielleicht weniger. Wenn ich sage, dass ich mich mag, sagen die Menschen: "cool, sie ist Selbstbewusst ..(trotz Rollstuhl)". Hätte ich das früher gesagt, hätten alle gesagt, wie eingebildet ich doch wäre. Der Rollstuhl lässt mich meine Selbstbewusstsein also vielleicht offener zeigen. Aber er hat mich nicht selbstbewusst gemacht. Klar lernst du, dass du deine Fresse aufbekommen musst, weil es nichts geschenkt gibt und weil die Leute dich gerne überhören. Aber ich hab schon immer meine Fresse aufgemacht.
Du meinst also wirklich, ein Rollstuhl würde dich selbstbewusster machen? Dann fahr mal durch München, und werde angestarrt, wie ein Außerirdischer. Setzt dich in der Uni abseits auf deinen "behinderten" Platz und schau zu, wie sich alle unterhalten können, weil sie nebeneinander sitzen und du Abgelegen alleine deinen Fall löst. Denkst du wirklich das fördert dein Selbstbewusstsein? Wäre ich nicht schon selbstbewusst, wäre ich mit Sicherheit schon lange kaputt gegangen. Ich hab zu kämpfen. Und ich hab schlechte Tage. Und der -rollstuhl ist daran sicher Mitschuld. Aber an den anderen Tagen ist mein selbstbewusstsein eben wie auch zuvor da.
Das bin ich. Du würdest ein Leben im Rollstuhl auf dich nehmen, für vermeintliches Selbstbewusstsein? Dann fehlt es bei dir aber mehr als nur am Selbstbewusstsein.
Der Rollstuhl hat überhaupt aber wirklich auch gar nichts mit dem Charakter zutun. Du wirst nicht cooler, wenn du im Rollstuhl sitzt. Du wirst aber auch nicht uncooler.


Sie hat mir auch geschrieben, dass sie sehr schüchtern ist und nicht selbstbewusst.
Offensichtlich.
Ich weiß, dass viele Menschen schüchtern sind, und leider viel zu viele nicht selbstbewusst. Schüchtern kann ich nachvollziehen. Aber Selbstbewusstsein. Selbstbewusstsein und Selbstliebe ist
so wichtig. Lernt einfach mal euch selbst zu lieben. Ich hatte da vor 2 Monaten die komplette Einsicht. Du bist du. Und das kannst du nicht ändern. Also lern damit umzugehen. Lerne deine Fehler kennen. Und Lerne auch dazu zustehen. Ich hör mich an wie so ein Prediger. Aber mich macht es einfach traurig, wenn Menschen sich nicht selbst lieben können.
Selbstliebe. Aber gleichzeitig auch Selbstbewusstsein. Seine Schwächen kennen, und auch dazu zustehen, sich seiner SELBST  BEWUSST sein. Man.

Ich kämpfe oft mit mir. Ich würde gerne zunehmen. Schaff ich einfach nicht. Ja und. dann bin ich eben dünn. so what. Weniger Gewicht zu schieben. Mich nervt an manchen Tagen mein Gesicht und ich denk mir "Wie kann man so hässlich sein". Und das ist gut. und vollkommen normal, denn es gibt Tage, da schau ich in den spiegel und denke "geil. ich würd mich nehmen"
Ihr seid geil. Solang ih keine Nazis oder <tierquäler seid, seid ihr geil. Und das soll jeder einzelne endlich verstehen.

Ich weiß, die Welt bekomm ich nicht verbessert. Aber schaut euch heute mal an und denkt: Stimmt. So scheiße bin ich nicht
und wenn ihr das nicht könnt, geilt euch an folgendem auf: Ihr könnt laufen, ich nicht.

Gern geschehen.

an alle die auch nicht laufen können: fällt mir jetzt auch nichts aufbauendes ein. aber ihr heult ja eh allgemein weniger rum. Also: weitermachen.



















Freitag, 29. Dezember 2017

Thx für so viel Liebe :*

So. Weihnachten auch wieder überstanden.
Nein, Ich liebe Weihnachten.
Und an dieser Stelle möchte ich mich auch mal bei euch bedanken. Den fleißigen Lesern unter euch. Und vor allem auch bei denen, die mein Spendenkonto entdeckt und gespendet haben. Für jeden Euro bin ich dankbar. Manche von euch sind schon ziemlich verrückt…oder ziemlich reich oder einfach nur sehr gute Menschen. Vielleicht auch alles 3. Jedenfalls ein riesen Dankeschön! An jeden.
Es ist schön, dass auch nach so langer Zeit noch Menschen an einen denken. Klar, dass am Anfang die Spendenbereitschaft größer ist und gerade am Anfang stehen ja meist noch größere Umbauarbeiten bevor. Aber das Leben im Rollstuhl wird nicht billiger.
(Erst heute haben wir für eine Antriebshilfe für den Rollstuhl eine „Ablehnung“ erhalten, leider. Aber einen Versuch wars wert. Bei der Kasse können wir es gleich vergessen, weil keine Hilfsmittelnummer. Und 7000€ hab ich zurzeit leider nicht über. Aber das ist ein anderes Thema. Heute will ich mich darüber nicht aufregen, soll auch nicht Thema sein)

Also vielen Dank an euch alle. Für das Geld, die vielen lieben Nachrichten und Kommentare!

Was mich ehrlich gesagt etwas erschreckt ist, dass ich auch persönlich Briefe von mir fremden erhalte. Also ich kann verstehen, dass es nett gemeint war. Waren auch meist süße Briefe. Aber nur, weil etwas nett gemeint war, muss ich es nicht so hinnehmen. Ich finde das sogar etwas gruselig. Damit meine ich Nachrichten von Wildfremden. Wer meine Adresse von einem Bekannten hat, mich persönlich nicht  kennt, hab ich gern. Aber nicht von Leuten, die extra recherchieren. Ich sage nicht, dass ich die Briefe scheiße finde, wie gesagt waren sie ja süß. Aber mir persönlich ging das eben zu weit.
Also bitte schreibt mir doch nicht mehr an meine private Addresse, sondern belasst es bei einer nett gemeinten E-Mail oder facebook/instagram Nachricht.
Es beruhigt mich etwas, dass meist nicht die richtige Addresse rausgefunden wurde, aber über Umwege kamen dann doch ein paar Briefe an. Und es gibt genügend Spinner da draußen (va hab ich das Gefühl, nur eklige, ätzende, und alte Säcke haben eine vorliebe für Rollstuhlfahrerinnen. Wo sind die gutaussehenden Rollstuhlfeitischisten? Bewerbung gerne an mich. Ok wieder anderes Thema.)


Zusammengefasst: Danke für so viel Liebe! Bitte keine Briefe mehr von Wildfremden.

Samstag, 16. Dezember 2017

die dümmsten Nachrichten





Ich denke ich werde eine neue Rubrik hier eröffnen: Ein "Best-of-der-dümmsten-Nachrichten"
Als Frau liest man ja viel Blödsinn, wenn man sich solche Dating-Apps antut. 
Aber ich kann euch sagen: Als Rollstuhlfahrern nimmt das nochmal ganz andere Ausmaße an.

Ich werde jetzt also immer mal wieder gescreenshotete Unterhaltungen posten. ( Und das sind leider einige). Gelegentlich auch erklären, warum es so dumm ist. Wie folgender Fall:






"Ist doch nur nett gemeint". Ja nett gemeint, trotzdem scheiße. Allein "stark, dass ich mich im Rollstuhl zeige". Das impliziert doch gerade, dass es anscheinend nicht normal ist, sich im Rollstuhl zu zeigen. Warum? Aus den Jahren sind wir (glücklicherweise) raus, in denen Leute im Rollstuhl weggeschickt wurden. 

So als wären wir im Mittelalter, und alle Hexen und Behinderten werden verbrannt, wenn sie sich zeigen. 
Oder einfach, als wäre es eine krasse Überwindung. 
Hört auf mit dem Schwachsinn. 

Ich sitze im Rollstuhl, mein Rollstuhl ist schön, ich kann ihn zeigen. 
Wofür soll ich mich schämen? 
Warum sollte ich mich nicht zeigen? Warum sollte sich überhaupt jemand nicht zeigen? 





PS: eigentlich steh ich auf Männer mit Brille

PPS: Ich hoffe das Bild ist dabei, bin nämlich ein Technik-Neanderthaler 

Montag, 27. November 2017

ist da jemand

Ja, ich weiß. Schon wieder länger nichts. Ich lebe noch.

Ich hab immer wieder Blogeinträge angefangen, aber nie fertig geschafft.
Auch der, den ich schon auf Reha hatte veröffentlichen wollen, schieb ich noch immer vor mich her. Aber da gehts einfach sehr um Gefühle und meine Psyche, und darüber reden/schreiben ist nicht meins.
Ich will immer, dass  Leute von mir denken ich sei ganz ne harte. Aber bin manchmal eben auch sensibel.
Und in letzter Zeit bin ich sehr sensibel. Schon seit Reha. Ich versuch mich jetzt mal kurz zufassen, nur damit ihr bescheid wisst:
Bin seit ein paar Wochen nicht so auf dem Hochpunkt, eher geh ich gerade durch eines der tiefen Täler, vor denen ich mich immer gefürchtet hab. Die Uni ist stressig, einige Leute, die mich richtig nerven, viel zu tun und keine Zeit für mich. Könnte zur Zeit einfach nur in meinem Bett liegen und an die Decke starren. Hab Zukunftsängste, Angst vor dem nächsten Jahr, Angst im Studium zu versagen. Bin unzufrieden mit meiner Situation, mit meiner Gesundheit. Mit mir. Woran es liegt? An allem. Ich weiß es nicht.
Aber wehe mir schreibt jetzt jemanden, oder ihr hetzt irgendwelche Freunde auf mich, die sich um mich kümmern sollen. Ich reis mich da selbst wieder raus. Nur jetzt noch nicht. Ich hoffe das wird bald besser. Den ganzen Tag grundlos traurig sein, lustlos sein, ist nicht angenehm.
Dankeschön.

Sonntag, 29. Oktober 2017

aua

Lag mal wieder flach mit Gehirnerschütterung.
Die Leute sagen 'haha du bist zu dumm zum laufen und sitzt im Rollstuhl '

Ich bin zu dumm zum Rollstuhl fahren.

Passiert, wenn man einen anderen Rollstuhl ausprobiert, den kipppunkt falsch einschätzt, zu viel Schwung gibt. Da landet man schon mal ungebremst auf dem Hinterkopf. Für Kippschutz ist Prinzessin ja zu cool. 'Nene, ich kann das'


Erinnert mich an die dritte Klasse. Ich wollte Schlittschuh fahren üben, weil wir von der Schule am nächsten Tag einen Ausflig in eben eine Eislaufhalle hatten.
Mama, warum durfte ich ohne Helm fahren?
Die ersten Runden waren gut, irgendwann so gut, dass ich schneller wurde, bis ich mit dem Gesicht gebremst hatte.
Folge: Krankenhaus, Schädel-Basis-Bruch-ausschließen, Gehirnerschütterung, blaues Gesicht,  3 Tage Krankenhaus, kein Ausflug für Amelie.
Wenigstens trugen die anderen Kinder dann Helm.
Genauso wie nach meinem Skiunfall alle nur noch mit Helm fuhren.

Also wenn ich eines gelernt hab, dann Helm tragen. Ich bin ein Paradebeispiel. Irgendwelche Helmhersteller die eine Kooperation starten wollen? Productplacements sind auch willkommen. (Die neuen Reifen haben wider 500€ gekostet, deswegen nur gegen Bezahlung natürlich)

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Rollstuhl kaputt

Ich hab ein platten. Ja, ich musste im ersten Moment auch lachen.
Aus der ubahn raus, auf einmal der Rollstuhl schief und schwer gängig.

Ok nehm ich einfach den anderen Rollst....... Moment - ich hab ja gar keinen anderen passenden.
Dann ist mir eingefallen: shit , kein anderer Rollstuhl. Morgen Universität.

Danke hurensohn-drecks-Verein, dass ich nach 4 Jahren noch immer keinen Rollstuhl habe, mit dem ich schmerzlos in die Uni kann.

Shit. Geht nichtmal nur um Uni. Also im Bett liegen, bis der Reifen geflickt ist. Danke.

#deinekrankenkasse #immerfürdichda

Das macht so unendlich wütend, wenn man auf einen Haufen Unfähiger Menschen angewiesen ist und dank den wichsern ans Bett gefesselt wird.
Genau wegen sowas hat man einen zweiten Rollstuhl ihr oaschlecher.

Irgendwelche Anwälte anwesend die sich meiner annehmen wollen? Oder jemand von der Zeitung?




Überall gratler. Ich würd gern Sitzstreik vor dem Sanitätshaus machen - aber ich hab keinen Rollstuhl


Ps: wer mir jz den glorreichen Vorschlag macht, die Reifen von dem anderen drecks- Rollstuhl zu nehmen ( weil ich dummes Mädchen da ja nie im Leben drauf gekommen wäre) : Danke, geht nicht, weil die extra an den drecksrollstuhl angepasst werden mussten und jetzt auf keinen anderen passen. Noch dazu sind die Reifen genauso Müll wie der Rollstuhl, weil die greifreifen keinen grip haben, wie es mit meiner lähmungshöhe notwendig ist um den Rollstuhl anzutreiben und der abstand so eng ist, dass ich immer mim Daumen im Reifen hängen bleibe. Und gebrochene Daumen brauch ich jetzt nicht auch noch. Also Danke für nichts.

Montag, 16. Oktober 2017

verwirrte Gedanken einer Amelie, die manchmal einfach so sauer auf Menschen ist

wisst ihr was mich an der Gesellschaft richtig abfuckt? Dass ihr alle denkt, wir Behinderten verstehen uns alle prima, sind am liebsten unter uns und überhaupt sind wir alle beste Freunde, weil Leidensgenossen.
Folgendes Beispiel :
Eine größere Feier, vielleicht ein Firmenfest, vielleicht eine Weihnachtsfeier.
"Ah, Frau Ebner, da sind sie ja. Wir haben sie an den Tisch zu den anderen Behinderten gesetzt, nah an der Toilette, dann haben Sies nicht weit."
(mir in der Art zum Glück noch nicht passiert, ich wette 10€, dass es mir so aber sicher mal passieren wird, weil die Menschen Halt einfach dumm sind und nichts lernen.)

Warum? Warum? WARUM?
Wenn jemand fett ist sag ich auch nicht "Oh hallo, wir haben sie zu den anderen übergewichtigen gesetzt, nah ans Buffet, damit Sies nicht so weit haben."

Warum werden wir behinderten immer zusammen getan? Warum denken alle, weil man auch eine Behinderung hat, versteht man sich automatisch mit jedem, dem auch was fehlt.
"Ich hab ein Freund XY, der sitzt auch im Rollstuhl, ich kann euch ja mal bekannt machen"
"Oh schau, da ist ein anderer Rollstuhlfahrer, setz dich doch zu ihm, ihr könnt euch bestimmt toll unterhalten"
"Wir haben für die behinderten die erste Reihe frei gemacht, da könnt ihr euch schön zusammen setzen"

Halts Maul einfach. Wirklich. es kotzt an. Ich bin ein Mensch, und will mit Menschen reden. Und zwar unabhängig davon ob behindert oder nicht. Aber ich will es mir eben aussuchen können und nicht, nur weil ich behindert bin, an einen Tisch mit lauter anderen behinderten sitzen, die darauf genauso wenig Bock haben wie ich.
Zumindest dann, wenn auch noch nicht-behinderte anwesend sind. Reha oder meinetwegen irgendwelche Selbsthilfegruppen sind etwas anderes. Da geh ich ja hin, weil ich irgendein Problem hab und bin froh über einen Austausch unter gleich gesinnten.
Aber in jeder anderen Alltagssituation bin ich Mensch, wie jeder andere auch.
Noch dazu versteh ich mich nicht automatisch mit behinderten. Da gibts genauso Arschlöcher mit denen ich nichts zu tun haben will, wie unter allen anderen Menschen.
Ich brauch mich nicht mit einem 50 jährigen Mann zusammensetzen, der ein Depp ist, sein Leben hasst und rum heult und mich mit ihm austauschen, weil er "auch im Rollstuhl sitzt". Hab ich nichts von, brauch ich nicht.

Ich wollte eigentlich über etwas ganz anderes schreiben, aber jetzt hab ich mich wie sooft in meinen Gedanken verrannt. Egal, jetzt bin ich auch zu faul und zu müde meine Gedanken und meinen Beitrag zu sortieren. (12 Stunden Uni, nach 3 Monaten Ferien sind doch etwas hart)
Also viel Spaß beim entziffern und versuchen es zu Verstehen. (Witzig, weil ich mir gebrauch das heute in der Vorlesung für Sachenrecht zweimal dachte)