Freitag, 19. August 2016

behindert

Jetzt reicht's. Jetzt werde ich so hart zunehmen, dass ich nicht nur vorwärts, sondern auch seitwärts rollen kann.
Mir wird nicht mal mehr geglaubt, dass ich querschnittgelähmt bin. Ob ich an Muskelschwund leide wurde ich gefragt. Das ist echt peinlich. Nicht Muskelschwund, das ist scheiße, aber so dünn zu sein, ohne irgendeine Krankheit.

Ich bin 1,70 groß (glaube ich, ich habs ehrlich gesagt vergessen...) und wiege 55 Kilo.
Mit Rollstuhl. Jetzt müsste man halt wissen wie viel so ein Rollstuhlwiegt, gell :P
Ich verrate es euch. Meiner wiegt 12,4 Kilo.
Ich muss sagen, ich war sehr enttäuscht, als ich mein Gewicht gesehen hab. Ich hatte nach meiner ersten Reha schon wenig drauf, dann nach der Katastrophalen Reha in Bad Griesbach noch mehr abgenommen und dachte eigentlich ich hab zugenommen. Aber nix. Ärgerlich.
War schon immer schlank, hatte immer so 52 Kilo, aber so mager war ich noch nie. Vor allem wurde ich noch nie gefragt, ob ich an Muskelschwund leide.

Würde gerne so 5-8 Kilo zunehmen, aber es wird einfach nichts. Astronautennahrung, also diese hochkalorischen Drinks bringen nichts, da wird mir nur schlecht und ich kann gar nichts mehr essen.
"Einfach schön viele Pizzen essen" ist auch leichter gesagt als getan. Mir schmecken fettige Sachen nicht. Und das ist auch ein Problem bei dem ganzen. Mir schmecken gesunde Sachen besser als ungesunde. Ich trinke am liebsten Wasser, esse gern Paprika, Gurke, Karotte, fast lieber als Süßigkeiten. Das glaubt mir immer keiner, alle denken ich ess es nur um dünn zu bleiben, aber falsch mir schmeckt es einfach viel besser. War schon immer so.
Nudeln, Reis, Fleisch, alles ohne soße. Salate! Ich liebe Salat. Aber von Salat und Wasser nimmt man halt nicht zu. Eine Zeit lang hab ich mich richtig unter Stress gesetzt, extra immer das essen mit den meisten Kalorien genommen, immer 5 Löffel mehr als hunger. Aber hat mich nur noch verrückter gemacht und ich hab wieder weniger gegessen.
Jetzt setz ich mich nicht mehr unter Stress und hoffe, dass es einfach wird.

Hätte gern bisschen mehr Masse um Muskeln aufzubauen. Va muss ich schwerer werden, dass ich beim Rugby nicht immer seitlich weggeschoben werde.

Generell ist es so, dass Leute im Rollstuhl zunehmen, durch die verringerte Bewegung, va Tetras sind da gefährdet. Ist bei mir halt leider nicht so.
Der einzige Vorteil ist, dass ich weniger Gewicht hochstemmen muss.


Dienstag, 16. August 2016

-.-

Wenn du null Bock auf die Leute in der Heimat hast...bzw. generell auf Fußgänger und Querschnittunwissende (Y)



Mittwoch, 10. August 2016

human

So noch eine Woche und es geht wieder ab nach Hause.
War dann fast 6 Wochen hier.
Auf der einen Seite freu ich mich auf zuhause, mein Bett (mein schönes breiteres Bett, bei dem ich nicht ständig Angst haben muss, wenn ich mich drehe, rauszufallen), meine Familie, meine Freunde, mein Hund <3,...
Aber auf der anderen Seite fühl ich mich hier verdammt wohl. Hier ist alles so schön rollstuhlgerecht. Also zumindest im Gebäude selbst. Mein Zimmer (hier gibt's zum Glück nur Einzelzimmer!! Keine schnarchenden Omas im neben Bett, nur ein schwerhöriger Opa neben meinem Zimmer, der den ganzen Tag am telefonieren ist.......).
Ich brauch unbedingt auch eine rollstuhlgerechte Wohnung. Wir haben zwar zuhause umgebaut, aber nur das nötigste und da unser Haus schon mehr als 100 Jahre alt ist, kann man recht viel mehr nicht rausholen. Es ist einfach ein geiles Gefühl selbst das Fenster auf und zu machen zu können, sich beim Zähneputzen im Spiegel zu sehen und selbst essen aus dem Kühlschrank holen zu können. Das klingt wahrscheinlich für euch selbstverständlich, aber für mich ist es alles andere als das. Das bedeutet hier so viel Selbstständigkeit! Wenns mir hier im Zimmer zu stickig wird, mach ich das Fenster auf, wirds mir zu kalt mach ich es zu. Ich muss nicht warten, bis jemand kommt und ihn nerven und mir helfen lassen. ICH kann es selbst aufmachen. Das ist so viel Freiheit. Ein Fenster aufzumachen
Ich hoffe einfach ich hab irgendwann genug Geld mir eine schöne, rollstuhlgerechte Bude zu kaufen. Bin ja leider kein BG-Fall und auch nicht live im TV verunglückt...





Aber nicht nur das rollstuhlgerechte ist hier so toll. Auch die Leute. Mit Rollsuhlfahreren ist es komplett anders als mit Fußgängern. Viel angenehmer, jemand zu haben mit dem man sich auf Augenhöhe unterhalten kann(wortwörtlich).
Die wissen was los ist, was abgeht, man kann sich austauschen, man weiß, dass der gegenüber nicht verunsichert ist durch den Rollstuhl und man wird einfach als Mensch gesehen.
Denn egal wie offen jemand ist, Menschen haben einfach ein Problem mit dem Rollstuhl. Unsicherheit, werden nervös, man merkt wie ihr unter Druck steht und so krampfhaft versucht euch normal zu verhalten, nichts falsch zu machen.
Man wird hier ganz anders wahrgenommen. Keiner versucht krampfhaft nicht auf den Rollstuhl zu schauen, hier wandert meistens der erste Blick auf den Rollstuhl, der wird ausgecheckt 'ah cool der Helium, den hatte ich auch mal! Bist du mit dem zufrieden?'
Hier wirst du blöd angeschaut, wenn du ohne Rollstuhl kommst. Hier ist keiner, der dich mitleidig anschaut. Hier wird nicht gesagt 'wow, krass dass du das trotz Rollstuhl gemacht hast', hier wird gesagt 'ok, toll, hab ich auch gemacht'.
Sich wieder als Mensch zu fühlen und als Mensch behandelt zu werden ist Gold wert.

Samstag, 6. August 2016

Pain.

Folgendes:

Ihr seid gelähmt. Ihr spürt euren Körper nicht. Ihr spürt keine Schmerzen an den gelähmten Stellen. Euer Körper zeigt euch durch schwitzen, Gänsehaut, frieren, , Kopfschmerzen, Nervenschmerzen, hohen Blutdruck und Herzrasen (alles gleichzeitig), dass ihr irgendwo Schmerzen habt.
Ihr kennt euren Körper seit 3 Jahren so. Könnt einschätzen, warum ihr schmerzen habt. Gänsehaut, hoher Puls + Blutdruck heißt ihr müsst auf die Toilette. Schwitzen und Gänsehaut am linken Arm heißt schmerzen am rechten Bein, Gänsehaut und schwitzen am rechten Arm bedeutet  schmerzen am linken Bein. Krasses schwitzen, Schüttelfrost, hoher Blutdruck  + Puls heißt regelschmerzen. Ihr könnt euren Körper also recht gut einschätzen.
So. Und jetzt das große Rätseln ; seit 3 Tagen schwitzen, Gänsehaut, Schüttelfrost, usw. . Die üblichen Gründe habt ihr ausgeschlossen. Ihr wisst euer Körper sagt euch, ihr habt schmerzen, aber ihr wisst einfach nicht wo! Keine Regel, keine Blasenentzündungen, keine Druckstellen, keine offenen Wunden, kein Bruch. Nichts, was man sehen kann.

Das ist Querschnitt. Das ist Tetra sein. Zu wissen man hat irgendwo fürchterliche schmerzen, aber kann einfach nicht sagen wie, wo , warum. Zum kotzen.

"Wo haben sie schmerzen?"
Ich weiß es nicht
"Ja aber warum sagen sie, dass sie schmerzen haben?"
Weil mein Körper so reagiert
"Wie stark sind ihre schmerzen?"
Ich weiß es nicht, ich spür keine Schmerzen
"Sie haben doch gesagt sie haben schmerzen "
JA ABER ICH FÜHLE SIE NICHT MEIN KÖRPER REAGIERT NUR SEHR STARK
"Was sind es für schmerzen? Eher pochen, Krämpfe...?"
Ich weiß es nicht!!!!
"Ok. Auf einer Skala von 1-10, wie stark sind ihre schmerzen?"
.......*holt tief Luft. Konzentriert sich, keine Beleidigungen auszurufen.*



Mittwoch, 3. August 2016

Montag, 25. Juli 2016

Rugby

Ich muss mich verbessern.
Als Tetra hat man nicht nur die Arschkarte. Es gibt einen Riesen Vorteil den man als Tetra hat: man darf Rugby spielen

Es gibt ja viele Sportarten, eben auch für Rollstuhlfahrer.
Bekannt ist vor allem Basketball. Weitaus unbekannter, dafür umso geiler ist Rollstuhlrugby!
Basketball ist für uns Tetras nix. Ohne Handfunktion ist das schlecht. Rugby ist dafür nur denen erlaubt, die Einschränkungen an mindestens 3 Extremitäten haben, also auch Tetras.


Ich bin ja grad auf Reha (deswegen auch sehr wenig Zeit euch mit meinen spannenden Blogeinträgen zu unterhalten) und hab gestern nach gut einem Jahr wieder Rugby gespielt und bin wieder so unendlich verliebt in den Sport.
Vor 3 Jahren hab ich das hier zum ersten Mal probiert und war begeistert! Erst skeptisch, weil es sehr brutal aussieht und sehr laut ist, wenn die mit ihren Rugbystühlen zusammenkrachen, aber im Stuhl selbst ist man relativ sicher.

Was mir bei dem Sport zugute kam ist, dass ich ja lange Fußball im Verein gespielt hab. Rugby spielen fast ausschließlich  Männer (gibt einfach mehr davon im Rollstuhl  und für die wenigen  Frauen ist Rugby anscheinend zu brutal), deswegen kann ich als eher sehr zierliches Mädchen, ""junge Frau"" rein von der Kraft her nicht so ganz mithalten, dafür mit Taktik und nem guten Spielüberblick.

Ich brauch einfach Sport. Wollte jetzt Tischtennis anfangen, weil das nicht so kompliziert wäre mit zum Training kommen, aber im Vergleich zu Rugby find ich es einfach sau langweilig!:D

In München gibt es einen Rugbyverein (die rugbears), da war ich paar Mal schon beim Training, nur durch die Schule hatte ich keine Zeit mehr. Dann musste auch immer jemand mitfahren, weil ich allein nicht die beiden Rollstühle (Rugby und Alltags) verladen kann und vor 1-2 Jahren nicht mal alleine Auto fahren konnte oder ins Auto gekommen bin)
Aber ich nehm mir jetzt fest vor, mir einfach die Zeit zu nehmen und jemanden die Zeit zu stehlen, der dann mit mir hinfährt.(also wer zu viel Langeweile hat, einigermaßen Kraft und kein Frauenentführer ist kann sich gerne melden).


Ich mach zwar auch so zuhause Sport, 4x die Woche Therapie, Krafttraining, handbike,... aber Mannschaftssport ist dann doch noch was anderes.
Va trainiere ich ganz unbewusst Muskelpartien, die ich schon ganz vergessen hab^^

Freitag, 22. Juli 2016

inlove

Ich weiß nicht warum, aber ich Rollstuhfahrer extrem attraktiv.
Das ist mir hier wieder aufgefallen. Natürlich ist ein Rollstuhlfahrer nicht automatisch attraktiv für mich, das Aussehen spielt schon ne wichtige Rolle. Aber müsste ich entscheiden zwischen dem gleichen Typen, einmal Rollstuhl, einmal als Fußgänger, ich würde den Rollstuhlfahrer nehmen.
Ich weiß nicht obs daran liegt, dass ich einfach auf  trainierte Arme und Oberkörper stehe, oder die einfach auf Augenhöhe sind. Aber so ist das.
Wär ich Fußgängerin, ich hätte echt gern einen hübschen Para (hab da schon einige kennen gelernt). Also der Rollstuhl macht die nicht unattraktiver, ganz im Gegenteil. Bin ich da alleine oder denken mehr so?
Bei Frauen find ich das zum Beispiel nicht unbedingt. (Vielleicht weil ich nun mal nicht auf Frauen stehe^^)
Aber darüber hab ich letztens auch hier mit einem anderen Mädchen geredet. Wenn bei uns Frauen der Körper ruiniert ist, man keinen Arsch mehr sieht, was haben wir dann noch zu bieten? (Bitte jetzt kein scheiß von wegen "Charakter/Intelligenz/Humor " , könnt ihr euch in arsch schieben, bringt einen vielleicht mit 40, 50 weiter, aber nicht mit 20)
Bei Männern ist das eben meiner Meinung nach was anderes, und macht viele wie gesagt in meinen Augen irgendwie attraktiver.

Aber nur als Fußgängerin. Ein Rollstuhl ist, wie ich auch schon geschrieben hab, anstrengend genug!^^
Aber (heute mal viel aber) was mir hier auch wieder aufgefallen ist (mir fällt in letzter Zeit viel auf) was sehr von Vorteil ist, sich an Jungs/Männer zu halten, die mit Querschnitt schon zu tun haben, bzw. mehr als der Großteil weiß(was nicht schwer ist, weil der Großteil nichts weiß).
Schwierig immer alles zu erklären. Also muss meine Kriterien auffrischen:
Millionär, Hundeliebend, Querschnittwissend und nicht im Rollstuhl.