Samstag, 28. Dezember 2013

Die größte Behinderung für "Behinderte" ( also zumindest Querschnittsgelähmte ) sind oft die anderen Menschen ...

Zumindest sehe ich das so ! Wenn einer aus der Familie plötzlich querschnittsgelähmt ist , entwickelt die gesamte Familie ein "Helfersyndrom" (ist Denk ich ganz natürlich und ich würde wahrscheinlich genauso reagieren!) . D.h der Betroffene muss keinen Finger krumm machen , weil ihm alles gemacht wird ! Und da fängt das Problem an, denn wie soll man etwas lernen , wenn man es nicht selbst macht ? Einfachste Dinge wie sich ein Glas Wasser einschenken ! Wenn alles für einen gemacht wird , wird man doch nie selbstständig!
Da kommt es auch viel auf den Charakter eines Menschen drauf an... Ich habe viele gesehenen , denen alles gemacht wurde und die nichts dagegen gesagt haben. Dann gibt es wieder viele die etwas dagegen gesagt haben und es selbst probieren, dass sind dann die , die selbstständig werden.
Gegen das Helfersyndrom des Familienumkreises kann man nichts machen , das ist da! Man muss lernen nein zu sagen und Dinge selbst probieren !

Bei mir ist das so, dass meine Familienangehörigen (v.a.mein Papa ^^) mir alles aus der Hand nehmen , wenn sie sehen ,dass es nicht gleich funktioniert . Das ist nicht nur nervig , sondern würde ich , hätte ich mir alles erledigen lassen, auch nicht so selbstständig sein und im Verhältnis zu anderen so viel machen können wie jetzt...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen